25. November 2012

Unterschied zwischen Kaliber, Patrone und Munition - Patrone

Hallo und Willkommen zurück zum nächsten Teil.

Jetzt geht es weiter mit der Patrone, die Patrone bestimmt vor allem die Form der Hülse und in einem gewissen Rahmen auch die des Geschosses.

Ich wurde vor eine ganzen weile man gefragt, warum man denn das so bekannte 9mm auch 9x19mm nennt, es gäbe je schließlich nur ein 9mm.
 Das ist so vollkommen falsch, es gibt eine ganze Reihe von 9 Millimetern oder eher 9mm Patronen.

9x17mm
9x18mm
9x19mm
9x23mm
9x39mm

Um nur die wichtigsten zu nennen, erste ist eine extrem kurze Patrone für sogenannte Westentaschenpistolen, also Pistolen die nicht großer sind als eine menschliche Hand. Letztere dagegen ist eine Patrone für russische Spezialscharfschützengewehre.

Wir sehen also, die Leistung einer Patrone hängt nicht nur vom Kaliber ab, sonder viel mehr von dem Was hinter Kugel steht, also der Pulverladung. Mehr Pulver bedeutet in jedem Fall mehr Geschwindigkeit und auch mehr Kraft. Wie sicher jeder weiß, wird das Pulver in der Patronenhülse gelagert und um desto länger diese ist um so mehr Pulver findet dort Platz.
 Und genau dies, wird durch die zweite Zahl angegeben, also die ungefähre Länge der Hülse, wie beim nominal Kaliber auch geht es hier eher um ungefähre Werte.

Leider kann man von dieser Angabe alleine, nicht sofort auf die genau Leistung der Patrone schießen. Denn es gibt viele unterschiedliche Formen von Hülsen. Grade Hülsen, also Hülsen, bei denen die Hülse genau den gleichen Durchmesser hat wie das Geschoss. Diese Art ist bei Pistolen am weitesten verbreitet, auch wenn nicht alle Pistolen diese Art der Hülse verwenden und auch obwohl es auch vereinzelt Gewehre gibt, die Grade Hülsen verwenden.
 Die am miest verbreiteten nicht Grade Hülsen sind sogenannte Flaschenhülsen oder einfach Patronen mit Flaschenhals. Diese sind bei Gewehren weit verbreitet, auch wenn es vereinzelt auch Pistolen mit dieser Art Hülse gibt. Flaschenförmige Partonen, können natürlich um ein einigen mehr an Pulver aufnehmen, als Gradlinige und haben da durch um einiges mehr an Leistung.

Kurz etwas zur Aussprache, diese ist nämlich im metrischen System um einiges einfacher und folgt den gängigen mathematischen Regeln, wie wir sie in der Schule gelernt haben. Nehmen wir uns als Beispiel mal die bekannte 5,45x45mm - Die Zahl vor dem Komma, spricht man als ganze Zahl aus, bei der 5 ( Fünf ) ist das zu einfach aber bei 12mm würde man Zwölf Millimeter Sagen und nicht Eins Zwei Millimeter. Die Zahlen hinter dem Komma, werden allerdings einzeln aufgezählt. Also 5,45 - sprich Fünf Komma Vier Fünf. Man kann allerdings das Komma auch weglassen, das ist zwar mathematisch nicht korrekt aber es ist üblich also 5,45 ( Fünf Vier Fünf ). Kommen wir zu dem x, welche man einfach im Deutschen als Mal ausspricht, hier gibt es drei Schreibmöglichkeiten, die einfachste besteht daraus, einfach ein kleingeschriebenes X zu verwenden, die zweite eher unübliche besteht in Verwendung dieses Zeichens ×, dies ist das offizielle Malzeichen wie man es zb. bei Wikipedia sieht, sollte ich in Zukunft einmal herausfinden, wie man dieses Zeichen mit einer deutschen Tastatur erzeugt, sage ich euch umgehen bescheid. Die dritte Möglichkeit die vor eine paar Jahre mal aktuell war, von der man dann aber Abstand genommen hat ist die Verwendung das Mal-Sternchens * ( 5,45*45mm ), man sieht es zwar immer noch häufig besondern im englischsprachigen Raum, aber es wird nicht mehr gern gesehen.
 Kommen wir aber zum Ende der Aussprache, die Zahl hinter dem Multiplikatorzeichen, welche auch immer ihr wählen mögt, wird, sollte es sich um eine ganze Zahl handeln auch wie eine ausgesprochen also im ganzen. 5,45x45mm - Fünf (Komma) Vier Fünf mal Fünfundvierzig Millimeter.

Sprachlich im Zusammenhang mit einer Waffe sagt man also nicht: Die MP5 hat das Kaliber 9x19mm. Sondern: Die MP5 verwendet Patronen in 9x19mm. Nichts deto trotz hat sie immer noch das Kaliber 9mm.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen