6. Oktober 2013

Wie mache ich ein richtig schlechtes Video über die Waffen aus einem Computerspiel

Hallo alle zusammen und ihr habt es sicher lich auch schon gemerkt.

In letzter Zeit tauchen immer mehr Videos auf Youtube auf wo Leute sich zu den neuen Waffen in Call of Duty Ghosts äußern die davon nicht mal einen Funken Ahnung haben.

Ihr wollt auch so ein Video erstellen? Kein Problem .. Ich zeige euch anhand einfachster Tipps wie man so viele Fehlinformationen in eine Video bekommt, dass sich eure Zuschauer vor Lachen nicht mehr einbekommen werden.


Tipp #1 - Die Waffennamen ungefiltert aus dem Spiel übernehmen.

Die Namen die IW den Waffen im Spiel gegeben hat stimmen immer und es besteht überhaupt kein Grund selber zu recherchieren oder sogar in der imfdb.org nach zusehen ob die Namen überhaupt richtig sind.


Tipp #2 - Waffen die nicht auf Anhieb in der Google Suche auftauchen, gibt es nicht!

Solltet ihr den Namen der Waffe nun bei Google eingeben und anstelle von Schießprügeln - Traktoren oder vom Austerben bedrohte Dachsarten angezeigt bekommen, dann gibt es die Waffe nicht Punkt - IW hat sie erfunden und erfundene Waffen verdienen keine Videos. Kommt ja nicht auf die Idee und erweitert eure Suche um die Wörter "Weapon", "Gun" oder "Rifle".


Tipp #3 - Die deutsche Wikipedia hat immer Recht.

Sollte Google den Namen eurer Waffe jedoch auf Anhieb und nur auf Anhieb finden, so lasst euch bloß nicht ablenken und besucht sofort die deutsche Wikipedia. Die ist nicht nur besser als englische, russische und  spanische zusammen sonder auch noch besser als world.guns.ruthefirearmblog.comar15.com und Co. zusammen. Mal ehrlich, was weiß der Rest der Welt schon über Waffen?


Tipp #4 - Der Text interessiert nicht, die Tabelle enthält alles was man braucht.

Mal ehrlich, wer hat schon Zeit den ganzen Schund zu lesen? Alles was interessiert ist die Tabelle rechts, in der steht alles was man braucht.


Tipp #5 - Die Tabelle bezieht sich immer auf alle Versionen.

Wenn rechts in der Tabelle das Entwicklungsjahr 1991 steht, dann gilt das für alle Versionen der Waffe, weil alle Versionen einer Waffe immer zusammen auf den Markt kommen. Auch wenn in der Tabelle eine Lauflänge von 460mm angegeben ist, dann zählt ebenfalls für alle Versionen auch die mit dem kürzeren Lauf. Kommt ja nicht auf die Idee unten um Text unter dem Anker Varianten nachzulesen.


Tipp #6 - Entwicklungsjahr, Vorstellungsjahr, Produktionszeit alles das Selbe.

Im Kern meinen diese Daten alles das Selbe und man sollte in seinen Videos die angegebene Jahreszahl immer die die Phrase: "Wurde hergestellt am .." packen. So ist man immer auf der sicheren Seite.


Tipp #7 - Wenn ein Land eine Waffe herstellt, dann ist sie dort auch Standardwaffe.

Warum sollte ein Land auch eine Waffe nicht einführen wenn sie schon im Land hergestellt wird? Eben, deswegen könnt ihr auch ruhig sagen, dass die Armee dieses Landes diese Waffe verwendet. Kommt ja nicht auf dumme Gedanken und schaut im Artikel über die Landstreitkräfte des Landes unter Ausrüstung nach.


Tipp #8 - In Sachen Waffenkategorie hat das Spiel immer Recht.

Auch wenn viele schlaue Leute an der Wikipedia .. öhm der deutschen Wikipedia .. arbeiten, ist diese nicht perfekt und macht immer wieder Fehler besonders, wenn es um die Kategorisierung von Waffen geht. Hier hat IW die Nase deutlich vorn und deswegen ignoriert ihr diesen Punkt einfach und übernehmt die Kategorie der Waffe aus dem Spiel. Außerdem heißt es Waffenklasse und nicht Kategorie. Wehe jemand liest den Artikel dieser angeblichen Kategorie, versuchen zu ergründen wie sich eine Waffenkategorie überhaupt definiert ist reine Zeitverschwendung.


Tipp #9 - Wenn sich Länge und Gewicht für euch schwer oder lang anhören sind sie es.

Wenn ihr der Meinung seit, 3,27 Kilo seinen schwer für eine Waffe dann ist diese Waffen verdammt noch mal schwer! Es nutzt rein gar nichts, mal in anderen Artikeln zu schauen ob andere Waffen im Vergleich nicht noch viel schwere sind. Wenn sich 720mm für euch nach einer langen Waffen anhört dann sagt das auch.


Tipp #10 - Bleibt immer bei Millimetern.

Ihr sein ein verdammter Experte und Experten rechnen immer in Millimetern, dass Zentimeter für die meisten eurer Zuschauer viel einfacher zu verstehen sind ist egal, dann sind die eben Kackboons.


Tipp #11 - Kaliber werden immer als ganze gesprochen und enden immer auf ..er.

Unsere Mathematik lehre haben uns vielleicht beigebracht, dass man Zahlen hinter Kommata immer einzeln der reiche nach ausspricht aber ach was wissen die schon? Natürlich spricht man das Zahlen paar hinter dem Komma immer als ganze Zahl aus und selbstverständlich endet diese Zahl mit ..er. Also "Fünf Fünfundvierzig'er" und nicht "Fünf - Fünf Sechs Millimeter"


Tipp #12 - Eine Waffe hat immer eine feste Magazingröße.

Eine Waffe wird für eine Magazingröße hergestellt und ist erst dann in der Lage - größere Magazina aufzunehmen, wenn umständlich ihr Magazinschloss umbaut wird. Die Behauptung eine Waffe könne Magazine ohne Umbau von nahezu beliebiger große aufnehmen, ist eine Fehlinfomation.


Tipp #13 - Gasdrucklader mit Drehkopfverschluss

Diese Information darf nie fehlen, sie ist zwar immer gleich aber wenn ihr diese Fakten raushaut, bleibt allen die Kinnlade unten und ihr wertet von nun an als der Experte gelten. Wenn euch jedoch jemand weiß machen will, es gäbe da angebliche Unterarten wie den direkten und indirekten Gasdrucklader oder den Hammerkopf- und Sternenkopf-Drehkopfverschluss - Ignoriert diese Leute die sind nur neidisch.


Tipp #14 - Drall bedeutet ein abdriften der Kugeln nach links oder rechts.

Die meisten Waffen driften nach links oder rechts ab und in welche Richtung genau, dass sagt uns der Drall. Es gibt natürlich wieder Leute ohne Ahnung, die jetzt was von Zügen im Lauf faseln aber deren geistigetr Bahnhof liegt Meilen zurück.


Tipp #15 - Wenn ein land unter Verwendung aufgezählt wird, ist sie dort Standardwaffe.

Unter Verwendung sehen wir ein paar Flaggen und ein bisschen Text, aber hey wen interessiert schön öder Text. Die Flaggen zeigen: Die Waffe wird dort verwendet und wo wenn nicht in der gesamten Armee. Welches Land kauft schon nur 10 Waffen für seine Spezialeinheit?


Tipp #16 - Einzelnachweise und Wiki Commons sind was für Lappen.

Wir haben unsere Informationen und zu mehr ist die Wikipedia auch nicht da, wir wollen gar keine weiteren Informationen und was wir schon gar nicht wollen sind lizenzsichere Bilder bei denen uns eine wachsame Gemeinschaft garantiert das dort auch das zu sehen ist was in der Überschrift steht.


Tipp #17 - Die Google Bildersuche zeigt immer nur die Waffe an die wir auch suchen.

So jetzt haben wir unsere Informationen, nun benötigen wir nur noch ein Bild der Waffe und dazu benutzen wir die sichere Google Bildersuche, denn hier bekommen wir nur die Waffe angezeigt die wir auch suchen, denn wir haben deren Namen ja schließlich oben eingegeben - Google kann also gar nicht anders als und das richtige Modell zu zeigen. Es gibt zwar Leute die nörgeln, dass ja bei der ein oder anderen Suche - Waffen austauschen die alle anders aussehen, aber was wissen die schon, das sind eben Versionen.


Tipp #18 - Waffen ändern nicht ihren Namen nur weil der Lauf ein bisschen kürzer ist.

Nur weil das Griffstück eine andere Form hat, der Lauf ein wenig kürzer ist oder das Magazin plötzlich auf ein anders Kaliber hinweißt - ändert die Waffe noch laange nicht ihren Namen. Es gibt halt auch Custom Versionen und Mods hier hat sich eben ein Soldat die künstlerische Freiheit heraus genommen die jedes Militär seinen bediensteten zugesteht. Es besteht also kein Grund mal die Seite zu öffnen und nachzulesen welche Modell hier genau abgebildet ist.


Tipp #19 - Google Bilder sind immer lizenzfrei.

Bilder die Google ausspuckt gehören in der regel Keinem und dürfen natürlich von jedem für alles verwendet werden, also darf man sie selbstverständlich auch in seine Videos einbauen. Es gibt natürlich auch negativ Nasen die sagen, dass Google ja selber an allen möglichen Stellen davor warnt, dass Bilder unter Umständen ein hartes Copyright enthalten und dass die rechte an den Bilder immer bei den Betreibern der jeweiligen Seite liegen aber, was wissen die schon?


Tipp #20 - Bilder bei der imfdb.org klauen ist total ok ..

.. solange man sich nicht dazu verführen lässt ihre Texte zu lesen. Diese strotzen nur so von der verderblichen Gringo Sicht auf die Waffentechnik. Wer hier widerstehen kann oder noch besser erst  gar kein Englisch spricht, der kann hier aber getrost Bilder klauen.


Tipp #21 - Woher sollt du denn wissen wie man etwas ausspricht.

Gut, man könnte jetzt sagen, man könnte sich englische Begriffe, und die meisten Eigennamen, einfach von den Google Sprachtools vorlesen lassen und so deren korrekter Aussprache in Erfahrung bringen aber mal ehrlich, ein echter Profi braucht das nicht und unser Publikum besteht schließlich aus Deutschen und nicht aus Russen.


Tipp #22 - Benutze möglich viele und möglichst alberne Synonyme für "Waffe".

Bleispritze, Kugelpuster, Kupferbeschleuniger sind zwar ultra peinlich aber damit vergewissert du die Leute, dass du das alles nicht ernst meist, schließlich sollen die Leute ja nicht denken das sie gerade einem zukünftigen Amokläufer zuhören. Besonders gut kommen auch ausländische oder zumindest ausländisch Klingende Ersatzwörter wie Katuschka, Domus oder Schiksa. Das sind natürlich eher Synonyme für  * als für Waffen aber das fällt euren Zuschauern eh nicht auf, auf die wirkt das nämlich cool, besonders russische Synonyme sind scher im kommen.


Tipp #23 - Ihr müsst euch die Fachausdrücke nicht unbedingt merken.

Ehrlich mal, wer kann sich schon diese ganzen Begriffe merken - Doubleaction Abzug, Zylinderverschluss, Gasdrucklader? Das kann und muss sich niemand merken, deswegen ist es auch nicht schlimm wenn diese dann bei der Aufnahme zu Doppelflinte, Zylindergewehr und Gewehr mit Gasdruck werden. Es gibt natürlich Leute die jetzt sagen, dass es sich dabei um ganz andere Sachen handelt aber wen interessieren die schon, die sollen sich gefälligst denken was wir meinen.


Tipp #24 - Benutzt möglichst oft möglichst dämliche Spitznamen.

Auch wenn es nicht nötig ist, jeden Fachausdruck einzeln auswendig zu lernen - so sollte man dies jedoch mit den Spitznamen der Waffen tun. "Massive Ordonance AirBlast" euer erst? Das ist doch sowas von langweilig - "Mother of all Bombs" das hört sich nicht nur cooler an, sonder imponiert auch jedem der selber nicht weiß für was M.O.A.B. steht. Und auch bitte Krinkov anstelle von Okurok.


Tipp #25 - Übernehmt Pressetexte.

Wenn ihr gegen das oberste Prinzip verstoßen habt und dann doch mal auf einer Herstellerseite geladen seit so solltet ihr die dortigen Pressetexte am besten unkritisch oder noch besser Wörtlich übernehmen. Denn wenn eine Firma sagt, dass ihre Waffe die Beste unter dem Himmel ist, dann stimmt das auch, ich meine die Leute haben die Waffe ja selber herstellt, die müssen das wissen. Achtet auf keinen Fall auf das Datum und macht auf gar keinen Fall den Fehler zu überprüfen, ob diese Informationen noch aktuelle sind, wenn eine Waffe 1971 top modern war, ist sie es heute auch noch!


Tipp #26 - Es gibt keinen Unterschied zwischen Praktischer und Theoretischer Feuergeschwindigkeit.

Feuergeschwindigkeit ist immer total und mann muss nicht unterscheiden, wenn einen mal eine Seite oder, G'tt gewahre sogar ein Buch, auf die Idee kommen sollte euch mit einer theoretischen und einer praktischen Kadenz, das Wort will ich übrigens aus eurem Mund nicht hören, zu belästigen. Dann nehmt einfach die höchste Zahl, hohe Zahlen sind immer gut und beeindrucken euer Publikum. Wenn ihr keine Theoretische Feuergeschwindigkeit habt, dann verdreifacht einfach die Theoretische. Panzerfaust mit 40rpm kein Problem.


Tipp #27 - Der Satz "in ihrer Klasse" gehört ignoriert.

Oft wird man mit unnötigen Phrasen wie "in ihrer Klasse" oder noch unnötiger "unter den Maschinenpistolen", konfrontiert. Diese Satze sind in ihrer Unnötigkeit kaum zu übertreffen und gehören überlesen. Wenn also eine Maschinenpistole mit einem dem höchsten Schaden wirbt, dann hat sie nicht irgend einen hohen Schaden sondern den hohen Schaden. Die Scharfschützengewehre können also einpacken ..


Tipp #28 - Es darf niemals an den Wörten Nachfolger, Nachbau & Clon mangeln.

Sein wir mal ehrlich, in der Waffentechnik ist nichts wirklich neu - Die "Entwickler" klauen wie die Ratten. Sieht also eine neue Waffe auch nur ein bisschen so aus wie eine die ihr kennt, dann handelt es sich dabei bestimmt um einen Nachfolger, Clon oder Nachbau welches davon, dass bleibt euch über lassen. Es ist dabei auch natürlich völlig egal, ob das Modell welches für euch das Neue ist, schon gut 10 Jahre älter ist als das Modell dessen Nachfolger, Nachbau, Clon es sein soll.


Tipp #29 - Wenn geklaut wurde dann bei Deutschland.

Wenn in der Waffentechnik geklaut wird, dann bei Deutschland, denn sein wir mal ehrlich die Amis, Russen, Spanier können doch nichts selber und im Kern stammen doch alle Waffen eh nur vom Preußischen Zündnadelgewehr ab. Um diese dreisten Plagiate aufzudecken braucht es mutige Spürnasen wie euch, sucht also nach Schrauben, Griffen, Magazinen und Haltebolzen die ihr so schon mal an einer deutschen Waffe gesehen habt.


Tipp #30 - Das was man bei einem Scharfschützengewehr nach einem Schuss machen muss, hat keinen Namen.

Ihr wisst schon dieses klick-klack, wenn da irgendwas mit der Kugel passiert. Dieser Vorgang hat keinen Namen und Waffen bei denen man das machen muss auch nicht. Aber wenn ihr wollt, könnt ihr euch gern einen Aussuchen wie - Schiebergewehr, Gewehremitsonemdingdran oder Spanngewehr. Auch den Vorgang könnt ihr mit eurer ganz persönlichen Note beschreiben - Ratschen, Ziehen oder am besten Nachladen. Solange man nicht Zylinderverschluss und durchladen sagt, ist alles in Ordnung.

Was ihr tun müsst wenn ihr kritisiert werden, dass erfahrt ihr bald.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen