29. Juni 2018

Cuisine Royale - Waffen und Items Loot Guide

Hallo alle zusammen,

ich hab jetzt schon so einiges an Stunden in der königlichen Küche verbracht und wollte euch mal meine Einschätzung zu den Waffen und Gegenständen aus dem Spiel geben.

Dabei liegt eine besondere Betonung auf dem Wort "Einschätzungen", denn bis her wurden noch keine offiziellen oder inoffiziellen Werte veröffentlicht. Auch kann sich natürlich noch einiges im laufe der Zeit ändern.

Achtung: Jeder darf diesen Text gerne ganz oder in Auszügen Kopieren, selbst veröffentlichen, vertonen oder ein Video dazu machen. Wäre aber nett, wenn ihr mir Bescheid sagt damit ich mir das auch angucken kann, Danke.

Aber erst mal eine kleine Übersicht. Das Spiel bietet einem was Waffen angeht, zwei Solts für Langwaffen, welche ihr beliebig mit diesen belegen könnt. Ihr könnt sogar zweimal die das gleiche Modell haben. Trotzdem ist es klüger immer eine Maschinenpistole auf der 1 und etwas Gewehrartiges mit Reichweite auf der 2 zu haben. Dazu hat man noch einen Pistolen Slot, welcher nur Pistolen aufnehmen kann und einen Nahkampf Slot für Messer etc.

Panzerstücke gibt es für: Kopf, Front, Rücken, für die beiden Schultern, die beiden Oberschenkel und den Hintern. Ein Slot ist für eine Tasche und zwei weitere für besondere Power Ups.


Waffen findet man vor allem in den Wohnhäusern, in Bunkern und Schützengräben, seltener in Schuppen oder in Hinterhöfen. Meist findet man diese Waffen mit ein paar wenigen Ersatz Magazinen. Einzelne Magazine findet man immer wieder an den gleichen Stellen. Rüstungsteile, Taschen, Essen und selten mal ein Powerup findet man ebenfalls an diesen Stellen.

Im Wald oder auf freiem Feld findet man so gut wie nichts, außer seltenen Lootboxen.

Die weniger seltenen Lootboxen stehen, in Form von Kühlschränken, in den Hinterhöfen, welche so gut wie immer sehr viele Rüstungsteile, Essen und Power Ups enthalten.

-Nahkampf-

Knife, mit diesem Messer startet ihr das Spiel. Wenn ihr einen ungepanzerten Spieler von hinten in einen Nahkampf verwickelt könnt, habt ihr eventuell eine Chance. Ein gepanzerter Kontrahent dagegen wird sich einfach umdrehen und euch erledigen.

Axe, besser als das Messer aber immer noch zu schwach um einen gut bewaffneten Gegner frontal anzugehen. Gepanzerte Feinde können von hinten mit Glück erledigt werden.

Pan, One Hit. Ähnlich wie bei gängigen Arcade Shootern reicht hier ein Treffer. Bei geschicktem Einsatz könnt ihr gut ausgerüstete Feinde erledigen.


-Pistolen-

TT, diese russische Pistole ist leider die schlechteste im Ganzen Spiel und ihre 8 Schuss haben leider nur zu wenig Schaden. Meist ist selbst eine Axt auf kurze Entfernung die bessere Wahl.

Mauser C96, ähnlich schwach wie die TT aber mit 10 Schuss wieder gut brauchbar. Diese deutsche Pistole ist einfach eine Frage der Wahl zwischen vielen kleinen oder wenigen großen Kugeln.

P08 Luger, dieser deutsche Klassiker hält 8 Schuss und besitzt schon mal mehr Schaden als die TT. Jedoch lässt sie sich nur langsam triggern und der hochspringende Kniegelenkverschluss irritiert bei schnellen Schussfolgen.

Walther P38, von der Leistung eigentlich fast identisch mit der Luger aber ohne den nervigen hochspringenden Verschluss und deswegen besser triggerbar. Auf kurze Entfernung kann man diese deutsche Pistole einfach durch triggern, weswegen sie die beste Pistole im Spiel ist.

m1911 Colt, wäre sie nicht so selten, wäre die Colt wohl die beste Pistole im Spiel, denn sie besitzt einen höheren Schaden als die anderen Modelle. Sie hat zwar mit 7 Schuss eine Kugel weniger im Magazin als de Walther aber das stört kaum.


-Stubenbesen Maschinenpistolen-

PPD 34/38, diese etwas ältere russische MP ist leider beinahe ein reiner Stubenbesen, mit dem man fast nur in Häusern aufräumen kann. Denn in kleinen Feuerstößen ist ihr Schaden zu gering und bei Dauerfeuer lässt sie sich zu schwer im Ziel halten. Dafür hat sie mit 71 Schuss ein enorm großes Magazin.

PPD 40, fast identisch mit ihrer Vorgängerin von 1938 hat die PPD 40 jedoch ein leicht anderes Rückstoßverhalten. Habt ihr mit der 38 schon etwas übung heißt das leider recht wenig bei der 40. Beide benutzen aber das gleiche 71 Schuss Magazin.

PPSH, ähnlich der PPD ist diese Waffe nicht nur ein Stubenbesen, sondern kann auch Draußen ein wenig mitmischen, da ihr Rückstoß nicht so extrem enorm ist. Dafür verwirren einen beim Schießen die direkt nach oben ausgeworfenen Patronenhülsen. Ahistorisch teilen sich die beiden PPDs und die PPSH die selben 71 Schuss Magazine. Mit einem Druck auf B lässt sich die PPSH auf Einzelfeuer umstellen, warum man das auch immer tun wollen würde.


-9mm Maschinenpistolen-

MP 35, ab hier fangen die 9mm MPs an. Diese haben mehr Schaden aber meist niedrigere Feuerraten. Die eher unbekannte Deutsche MP 35 hat leider eine sehr geringe Feuerrate und ist damit den russischen Stubenbesen im Häuserkampf überlegen und auch Draußen hat sie Probleme gegen Gewehre, da sie sich nicht gut im Ziel halten lässt. Leider ist sie die schlechteste MP. Sollte man die niedrige Feuergeschwindigkeit noch weiter senken wollen, kann man die MP 35 mit B auf Einzelschuss umstellen.

Beretta M38, diese italienische MP ist schon um einiges besser, besonders in Häusern kann ein gut gepanzerter Spieler damit schon mal einen Besen besiegen.

MP 18, diese deutsche MP aus dem ersten Weltkrieg hat zwar keine tolle Feuergeschwindigkeit, dafür lässt sie sich jedoch gut im Ziel halten und kann es auf mittlere Entfernung sogar mit Gewehren aufnehmen. Der einzige Nachteil dieser tollen MP ist das störende 32 Schuss Schneckenmagazin auf der linken Seite. Dank mittlere Seltenheit ist sie die beste 9mm MP.

MP40, leider ist diese deutsche MP recht selten aber von der reinen Leistung her ist sie die beste 9mm MP und kann, bei richtiger Handhabung, sogar die US MPs schlagen. Hauptgrund dafür ist der beinahe nicht vorhandene Rückstoß.


-US Maschinenpistolen-

M50 Reising, die US MPs haben alle samt ein stärkeres Kaliber und damit einen höheren Schaden und damit einen enormen Vorteil. Nur leider ist Schaden nicht alles. So bei der Raising, denn diese hat nicht nur mit 20 Schuss ein zu kleines Magazin, auch ihr Rückstoß ist viel zu stark und ihr Visier grauenhaft. Man sollte lieber eine solide 9mm MP benutzen, wenn man die Wahl hat.

M3 Submaschine Gun, das "Greasegun Cutzy" ist ganz klar die beste MP im Spiel, denn sie ist relativ häufig anzutreffen, hat den typischen hohen US MP Schaden, 30 Schuss im Magazin und lässt sich bei Dauerfeuer super im Ziel halten. Alleine ihr Visier ist etwas gewöhnungsbedürftig und nimmt einem einiges an peripherer Sicht.

M1A1 Thompson ( m1928a Thompson ), die absolut beste MP im Spiel ist leider recht selten aber einmal in der Hand, sollte man dieses Monster nicht oder nur noch gegen ein MG42 weglegen. Sie hat eine hohe Feuergeschwindigkeit bei sehr geringem Rückstoß und 30 Schuss im Magazin. Das wichtigste dürfte aber das angenehme Visier sein. Sollte Munition knapp werden, lässt sich die M1A1 mit einem Druck auf B auf Einzelfeuer umstellen.


-Schrotflinten-

M30 luftwaffe drilling, als erstes ist es wichtig zu wissen, dass im Spiel Schrotflinten eine enorme Reichweite bei niedriger Streuung haben. Es sind also eher Fernkampf- als Nahkampfwaffen. Der M30 ist eine Doppelläufige Schrotflinte und schießt dem Gegner gleich zwei Ladungen Schrot entgegen, auch wenn das Spiel bis jetzt noch nur 1 Schuss anzeigt. Dabei muss man sehr genau zielen, denn Nachladen dauert leider recht lange und gepanzerte Konrahelten halten meist mehr als eine Doppelladung aus, also leider besser liegenlassen.

Browning auto 5, Schrotflinten sind jedoch nicht allgemein eine schlechte Wahl, denn die amerikanische Browing Auto hat dank Halbautomatik sehr viel mehr Feuerkraft und nimmt es selbst auf Entfernung mit Gewehren auf und das sogar mit dem Vorteil, dass man sehr viel weniger genau zielen muss. Allgemein ist die Browing Auto eine der besten Waffen im Spiel, leider hat sie nur 5 Patronen im Magazin.


-Sturmgewehre-

AKM 47, wie auch immer es die russische AKM in dieses Weltkriegsspiel geschafft hat sie ist die von der Leistung her die absolut beste Waffe im Spiel, nur leider bekommt man sie scheinbar nur aus einer speziellen recht seltenen Lootbox mit nur 30 Schuss und einem Ersatzmagazin. Als Sturmgewehr ist die AKM eine geniale Universalwaffe, man kann sie, wie eine MP, automatisch auf kurze Distanz einsetzten oder nach einem Druck B im Einzelfeuer auf große Distanz kämpfen. Dank großem Schaden und guter Stabilität bei Dauerfeuer kann einem im Häuserkampf nur noch die M1A1 knapp das Wasser reichen jedoch kommt man gegen die meisten Gewehre auf freiem Feld nicht an.

-Schnellfeuergewehre-

AVS 36, dieses russische Gewehr kann man mit einem Druck auf B in ein unkontrollierbares Dauerfeuermonster verwandeln, welches seine 15 Schuss meist irgendwo hin verteilt nur nicht in Ziel. Deswegen ist es klüger, das AVS eher als Gewehr zu verwenden, wo es nicht sonderlich besser oder schlechter ist als die anderen, nur die 15 Schuss können praktisch werden, wenn das Feuergefecht mal etwas länger dauert. Auch im Häuserkampf kann man damit Spieler, mit den schlechteren MPs, gut aus der Stube vertreiben.

FG 42, auch hier kann man mit B die Hölle lostreten und das sogar ein wenig besser als beim AVS, jedoch sind die wenigen Schuss dieser recht seltenen Waffe im Fernkampf zu wertvoll, als dass man sie in Stubengefechten verschwenden sollte. Wozu auch das Visier nicht wirklich taugt. Im Fernkampf ist das deutsche FG eine gut präzise Waffe mit einem kleinen Vorteil durch das 20 Schuss Magazin.

-Halbautomatik Gewehre-

M1 Carbine, dieser US Karabiner sitzt mit seinem geringen Schaden und dem eingeengten Visier etwas zwischen den Stühlen. Auf der einen Seite hat er recht wenig Rückstoß, lässt sich aber trotzdem nicht einwandfrei druchtriggern. Auf der anderen fehlt ihm zudem noch der nötige Schaden. Allein das 20 Schuss Magazin reißt ihn ein wenig raus. Leider ist in der Form eine der schlechtesten Waffen im Spiel, wenn man nicht ausreichend mit ihm übt.

SVT 40, die weiteren halbautomatischen Gewehre tun sich in der Regel nicht viel. Da es aktuell sehr schwierig ist ein bewegtes Ziel auf die Distanz richtig anzuvisieren, man selbst bei einem satten Treffer selten mit einem Kill belohnt wird und man eh den besten Loot in Wohnhäusern. Sollte man zwar ein Gewehr dabei haben aber Spielentscheidend sind eher die anderen Waffen. Das russische SVT hat einen guten Schaden, ein gutes Visier und 10 Schuss im Magazin.

G41, dieses experimentelle deutsche Gewehr unterscheidet sich vom SVT nur noch druch einen gefühlt leicht höheren Schaden und mehr Rückstoß aber bessere Präzision.

G43, sozusagen die fertige Version vom G41 unterscheidet sich spielerisch so gut wie gar nicht diesem, allein die Präzision scheint noch mal minimal höher.

M1 Garand, zwar hat der M1 etwas mehr Schaden als die anderen halbautomatischen Gewehre dafür aber auch ein schlechteres Visiert, nur 8 Schuss und die Angewohnheit, bei einem leergeschossenen leeren Magazin, dies der ganzen Nachtbarschaft mitzuteilen.


-Repetier Gewehre-

Mosina, bei diesen Gewehren muss man nach jedem repetieren, was einen Jedesmal aus dem Visier zwingt. Man sollte also bei der Verwendung dieser Waffen kurz vorher mit V in den Ego Modus wechseln. Für das langsamere Feuern bekommt man jedoch einen deutlichen Boost in Sachen Präzision aber nur wenig mehr Schaden. Häuser sollte man zwar generell meiden aber einen ungepanzerten Spieler kann man trotzdem noch gut mit einem Schuss aus nächster Nähe ausschalten. Das russische Mosin ist komischerweise auf der einen Seite das seltenste aber auch das schwächste und präzisierte Repetiergewehr.

Kar98k, der deutsche Kar98k ist das gute Mittelfeld der Repetiergewehre und sollte unbedingt auf den Rücken geschnallt werden, wenn es so aussieht, also würde es die Zone zulassen, sich eine nette erhöhte Position zu suchen. Zur Not kann man mit dem Karabiner auch im Häuserkampf gegen schlecht ausgerüstete oder ungeschickte Spieler bestehen.

M1903 Springfield, das beste Repetiergewehr im Spiel und dabei noch nicht mal besonders selten ist das Springfield das perfekte Werkzeug für den gezielten Distanzschuss, denn es ist zwar beim Fertigladen langsamer aber dafür auch sehr viel präziser. Wenn die Zone sich aufs freie Feld schließt oder man bereits wichtiges Scharfschützen Equipment wie ein Scope oder Pantoffeln dabei hat, sollte man ein Springfield nicht liegen lassen.


-leichte Maschinengewehre-

Browning-M1918, wenn einem die US MPs noch nicht genug Dampf haben und gerade keine AKM in Sich ist, dann bringt das amerikanische Browning-M1918 die nötige Power mit. Dieses MG reißt zwar bei Dauerfeuer aus dem Stehen stärker nach oben weg als die Stubenbesen aber im Liegen kann man sogar einen bewegungslosen Gewehrschützen auf Distanz ausschalten. Leider ist aber schon nach 20 Schuss MG Spaß Ende und man muss nachladen. Zudem ist die "BAR" fast genau so selten wie die AKM, nur dass man sie auch in Häusern finden kann.

MG 42, dieses mächtige deutsche MG findet man leider recht selten. Wenn man unbedingt eines haben will, sollte man sich besonders in den Bunker umsehen. Hat man aber einmal eines dieser Monster, dann kann man so richtig loslegen. In Häusern haben auch gepanzerte Gegner der Kugelhagel nichts entgegenzusetzen, welcher man aus der Hüfte loslässt. Auf Entfernung muss man sich jedoch hinlegen, damit die Mündung nicht nach 10 Schuss Richtung Himmel zeigt. Das Einzige Problem ist der hohe Munitionsverbrauch und die mit 50 Schuss viel zu kleinen Trommeln, von denen man meist nur einen als Ersatz bekommt, zudem dauert das Nachladen eine gefühlte Ewigkeit.


-schwere Maschinengewehre-

MG 42, neben dem seltenen freilaufenden losen MG 42, findet man dessen fest installierte Verwandtschaft oft in Bunkern und darf mit diesen in einem vorgegebenen Winkel feuern. Leider sind nur sehr selten Spieler doof genug sich freiwillig in den Feuerkegel eines MG 42 zu bewegen. Sollte dies der Fall sein fällt aber auf, dass die festen MGs weniger Schaden haben als die freie Version. Leider darf man die festen MG 42 nicht mitnehmen.


-Visiere-

PU 3.5x, historisch zwar nicht korrekt aber praktisch, passt das russische PU auf alles was gewehrartig ist. Etwas verwirrend ist leider sein amerikanisches T-Visier, denn man zielt mit dem Dorn und nicht mit dem Schnittpunkt. trotzdem ist das Leben als Scharfschütze kein einfaches, da man sehr viel Erfahrung mit jeder Waffe einzeln benötigt, um den Kugelabfall einigermaßen ausgleichen zu können. Zudem locken die lauten Repetiergewehre immer gleich die halbe Nachtbarschaft an.

PSO 4x, historisch noch weniger korrekt passt dieses Visier aus dem kalten Krieg auch auf fast alles, was länger ist als der M1 Carbine und bietet dann ein richtig dickes deutsches Absehen 1, welches es fast unmöglich macht, zu sehen ob- und um wie viel die Kugel zu weit unten aufgetroffen ist. Deswegen ist das PSO trotz der etwas stärkeren Vergrößerung eher etwas für mittlere Distanzen. Auch wenn ein Visier auf einer Waffe installiert ist, kann man immer noch dessen alte Visierung verwenden, wenn man die rechte Maustaste nur kurz antippt.

M84 Scope, dieses seltene Scope passt leider nur auf den ebenfalls eher seltenen M1 Garanten. Weswegen ich leider nicht dazu sagen kann.


-Granaten-

M24 Grendade, Das Spiel erlaubt es einem eine Einzige Granate zu tragen und zur Zeit ist auch nur die deutsche Stielhandgranate M24 im Spiel. Leider lässt es die Wurfmechanik des Spiel nicht zu, diese schnell und präzise gegen einen Gegner ein zusetzten. Das Gedrückthalten von G und das Beobachten der eingeblendeten Wurfkurve erfordern einigen an Zeit. Deswegen lohnt es sich eher die einzige Granate für genau den Fall aufzuheben, wenn man weiß, dass ein Feind in  einem Raum hockt und man diesem erst mal ein wenig extra Schaden zufügen möchte, bevor man sich ins Duell stürzt. Denn wirklich viel Schaden verursacht eine Granate nicht an Gegnern dafür an Türen und Fenstern.


-Items Sonstiges-

Essen, dienst als Heilung, welche verlorene Lebensenergie wieder herstellt. Dabei heilen kleinen Portionen schnell viel und große langsam wenig Leben. Die kleinen Appetizing Buns sind also super für die schnelle Heilung im Kampf und eine ganze Ente super für danach. Mit T kann man sich heilen, ohne das Inventar auf zu machen aber man hat so keine Kontrolle, was man dann futtert.

Armor, auch wenn die Rüstung nur aus Küchengeschirr besteht, so hält dieses doch einiges an Kugeln ab und ist besonders später extrem wichtig. Der einzige Nachteil ist, dass bessere Rüstung ab Mk.2 anfängt leise zu klappern, bis man mit einer vollen Mk.3 auf mehrere Meter unüberhörbar wird. Diesem Kompromiss muss man aber eingehen, da man als nackter Spieler sich zwar leise an einen gut gepanzerten Feind an schleichen kann aber dieser wird sich bei beginnendem Beschuss oft einfach umdrehen und einen mit 2 Schuss erledigen kann.

Bags, die totale Tragekapazität ist stark begrenzt und so muss man sich oft entscheiden, welche Gegenstände man mitnimmt und welche nicht. Außer man findet eine der Taschen, dann kann man schon mal ein bisschen Essen mehr mitnehmen, was einem schon mal das Leben retten kann.


-Items PowerUps-

Bunny slippers of bounce, der wohl mächtigste Gegenstand im Spiel sind diese rosa Plüschpantofflen, die es einem erlauben mit einem lauten Boing Geräusch extrem hoch zu stringen. Dabei geht es im Kern nicht um den höheren Sprung, da man in der Luft eh so gut wie keine Präzision hat, sonder darum, die Dächer der kleinen Dörfer zu erreichen, von denen aus man dann in ruhe Campen und Spieler von Oben erledigen kann, die nicht mit einem rechnen. Aber Achtung, einige Dächer sind zu steil um sich dort halten zu können. Außerdem neigen Spieler dazu öfter mal na oben zu gucken, wenn sie das Boing einmal gehört haben.

Nimbus of dark packt, die Zone der Toten verursacht, im Vergleich zu anderen Battle Royale Spielen, eh schon kaum Schaden und mit diesem Heiligenschein am Draht braucht ihr kaum noch Angst zu haben. Dieser Gegenstand erlaubt es euch zwar nicht ewig in der Zone zu bleiben aber es reicht für geniale Flankenmanöver im Lategame. Ihr könnt also auch erfahrene Spieler mit guter Ausrüstung ausschalten, weil diese zu starr auf eine Richtung fixiert sind. Der einzige Nachteil ist, dass ich euch durch den Heiligenschein schnell verratet, wenn ihr hinter Mauern steht oder auch Dächern campt.

Glasses of the egale, diese Brille reduziert Bewegung und Rückstoß aller Waffen und gehört damit zu den besseren taktischen Items, leider ist sie jedoch selten aber wenn man sie hat sollte man direkt zu den Waffen greifen, die sich sonst nicht so brav im Ziel halten lassen.

Knee pad of speed, bei Battle Royale geht es vor allem um Zeit, wer kramt am schnellsten den besten Kram zusammen und wer kommt wie schnell an den besten Spot in der Zone. Mit den Pegasus Stiefeln lauft ihr zig mal so schnell und erreicht den Loot meist vor allen anderen. Nur leider geht euch dabei auch die Stamina schneller aus.

Oxygen tank of bold breath, Die Knee pads of speed sind nur halb so effektiv ohne dieses Item, erst zusammen erhaltet ihr den vollen strategischen Vorteil. Wie die Kee Pdas auch, so ist der Tank alleine kaum etwas wert.

Tough Cuban cigar, politisch unkorrekt verleiht einem diese Zigarre 10 Leben mehr, erhöht also die maximale Gesundheit. Dafür gibt man regelmäßig kaum sichtbare Rauchwolken von sich und sieht die glimmende Zigarre in der Egoperspektive, was aber bei fast keiner Waffe wirklich stört.

IV bag of regeneration, dieses Item heilt Leben über Zeit. Jedoch besteht darin nicht der große Vorteil, den man auf den ersten Blick eventuell vermutet. Denn im Kampf ist die Rate zu gering. Am Ende hilft einem die Infusion lediglich Essen Items zu sparen. Wie beim Nimbus auch, so verrät einen den Blutbeutel beim Campen, außerdem glitcht er durch das Dach von Farhzeugen und sagt den Feinden deutlich, dass im Kübelwagen jemand sitzt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen