21. November 2016

Mein eigener Geigerzähler - DP-66M

Hallo alle zusammen und herzlich Willkommen,

als erste tut es mir wie immer leid, dass ich kaum dazu komme hier was zu posten aber aktuell fließt all unsere Energie zu einen in unseren Youtube Kanal und zu anderen in ein Buch, welches wir gerade zusammen verfassen. Naja Buch .. eher ein etwas ausführlicheres Manuskript.

So aber jetzt zu unserem neues Spielzeug, welches wie hier im guten als Stiel des Blogs auf unserem Teppich abgelichtet haben.

Bei dem Gerät meiner Kindheitsträume handelt es sich um einen polnischen DP-66M Militärgeigerzähler und macht aus diesem Grund auch einen rustikalen und robusten Eindruck.

Das gute Stück kommt von EBay und hat 70 Euro gekostet und es sind, soweit ich das jetzt weiß, auch noch mehrere seiner Geschwister auf der Suche nach einem neuen Zuhause.

Aufgrund der Ähnlichkeit und im Angedenken an Nono, den Staubsauger der Teletubbys, habe ich meinen DP-66M Vanunu genannt. Es war zwar nicht so einfach die benötigen D Monozellen zubekommen aber jetzt hab ich den guten mit zwei Stück gefüttert und er läuft super.

Neben W für aus und K für Batterietest, kann man mit dem guten Stück die Strahlung in REM oder micro REM Stunden messen. Dabei ist REM allerdings ein wenig aus der Mode gekommen und so misst man heute lieber in Sievert, man kann das alles aber recht bequem umrechnen.



Damit sich bei einem zuhause überhaupt was tut, muss man mit der empfindlichsten aller Einstellungen 0,5 mR/h messen. Dabei klickt es je nach Wohnort so alle 2 Sekunden. Shnuffy, der ja fast unterm Dach wohnt bekommt, bekommt mehr kosmische Strahlung ab und dadurch alle 3 Sekunden ein Klicken zu hören.

Dabei pendelt die Nadel immer so da rum, wo auf der unteren Skala die 2,5 wäre. Wenn man mal etwas action haben will, sollte man seinen DP66 mal mit Nüssen oder Pilzen vertraut machen, da diese mehr Strahlung aufnehmen als andere Lebensmittel.

Bei mir waren es zum Beispiel Mandeln, die es auf einen Wert über 6 geschafft haben.


Im Kern misst der Dosimeter / Radiometer die schwer abzuschirmende Gamma Strahlung aber auf Wunsch kann man auch Beta Strahlung messen, wenn man den Sondenstab aufschraubt und die Zählröhren damit entblößt. Dabei muss man aber das neue Ergebnis von dem mit geschlossenen Röhren abziehen. Die Zählröhren sind mit einer etwas verdeckten Folie geschützt aber da ich eh fast nur Gamma messen will, stört mich das kaum und besser so als mit kaputten Zählröhren.

Als letztes stört mich etwas, dass man nur mit dem beiliegenden Headset das Klicken hören kann, welches man auch nicht gegen Kopfhörer seiner Wahl tauschen kann. Zudem wirken die beiden Kabel etwas fragil und vertucken sich leicht aber das bekomme ich mit Elektrotape sicher gut bin.

Alles in allem mag ich den DP-66M und kann es kaum erwarten mal mit dem Ding im Gepäck in die Stadt oder den Wald zu gehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen