12. Juni 2015

Und das Canon EF 50mm f1.8 II ist doch analog

Hallo alle zusammen,

ich habe vor einiger Zeit mal in einem meiner etwas angespannteren Moment das ach so tolle Canon 50mm f1.8 II als Zitat:

"Trauriges Überbleibsel aus der analogen Zeit"

bezeichnet und dafür einiges an Kritik einstecken müssen. Aber ich fange am besten ganz von vorne an. Ich halte das Objektiv nicht nur für eine schlechte Wahl für jeden Besitzer eine APS-C Kamera sonder auch einfach für kein besonders gutes Objektiv. Ok, wenn man damit Portraits machen möchte, ist das Ding eine ganz gute Wahl aber zu allem anderen eher ungeeignet. Ok, es hat eine annehmbare Qualität und produziert jetzt keine massiven Linsenfehler aber ich halte die Lobeshymnen einschlägiger Kamera Youtuber für übertrieben.

Denn das Ding ist im Kern uralt und wenn Leute, die mich aufgrund meiner alten Ausrüstung kritisieren ausgerechnet mit dieser Linse aufwarten, dann muss ich immer schmunzeln.

Denn im Kern handelt es sich bei diesem Objektiv um eine vorne leicht aufgeblähte Gauss Doppellinse von 1920. Dabei hätte Canon gar nicht auf diese alte Konstruktion zurückgreifen müssen, mein Canon FD 50mm f1.4 SSC hat bereits eine eigenen Konstruktion, welche Canon durchaus auch ins EOS Objektiv hätte einbauen können.

Das EF 50mm f1.8 ist einfach nur ein Objektiv, um dem Käufer von analogen Anfänger EOS Kameras eine möglichst günstige Festbrennweite anbieten zu können. Das Ding würde ganz und gar auf Ökonomie getrimmt und mit der Version II nur rückentspiegelt wobei die Kosten dafür beim Bajonett wieder eingespart wurden.

Wer mir jetzt immer noch nicht glaubt, der soll doch bitte mal in das Handbuch, oder eher den Waschzettel, seines 50mm Objektives schauen. Wer diesen Zettel nicht hat oder noch besser, wer dieses Objektiv nicht hat, der kann sich die Anleitung hier herunter laden.

Seht euch mal bitte auf der ersten Seite das letzte Bild an und achtet dabei auf die Kamera, seht ihr unter der Öse für den Tragegurt diesen Hebel an der rechten Seite? Den hat eure Kamera nicht oder? Logisch, denn bei diesem unscheinbaren Hebel, handelt es sich um den Knopf, welchen man an einer analogen Kamera betätigt, damit die Rückwand aufspringt und man den Film entnehmen kann.

Warum wird in der Anleitung eures super neuen und top modernen Objektivs dessen Verwendung an einer analogen Kamera demonstriert?

Ganz ehrlich, das Ding gehört auf eine Eos 300v. Tut euch einen Gefallen und kauft auch lieber das EF 24mm f2.8 STM da seit ihr näher an einem Normalobjektiv oder noch besser schreibt Canon eine böse Email und verlangt, dass diese endlich eine lichtstarke Festbrennweite für APS-C Kameras herstellen.

Kommentare:

  1. Moin,
    ich betreibe u.a. ein 50mm 1.8 II an der EOS 5D Mark II und bin bis auf die schlechte Mechanik, insbesondere Autofokus, sehr mit dem Teil zufrieden. Qualitativ im direkten Vergleich zum 24-105mm eher besser und dazu leicht wenn man ohne Tasche unterwegs ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich ist das Ding an einem Vollformaten wie der 5D II eine gute Idee und der Post sollte ursprünglich auch etwas länger werden und den Hinweit enthalten, dass diese Linse zusammen mit einer gebrauchten 5D oder einer analogen 650 durchaus ihre Daseinsberechtigung hat aber ich halte es für falsch, dass viele dieses Ding an Leute mit Cropkameras empfehlen und es in diesem Zusammenhang als unverselles "Normal Objektiv" anpreisen.

      Löschen